Blog Nr. 9: Erde oder Hydrokultur – wir vergleichen beide Substrate für euch.

Natürlich kennt jeder von euch Erde und weiß, dass man Pflanzen und Blumen in Erde pflanzt. Es gibt aber auch Hydrokultur, die kleinen, roten Kügelchen werden die meisten von euch auch schon gesehen habe. Wir erklären euch woher Hydrokultur kommt und was die Vor- und Nachteile zur Erde sind.

1. Gießen und Wasser – das große Thema

Nur wenige Pflanzen stehen gerne direkt im Wasser, vor allem über einen längeren Zeitraum. Die Wurzeln faulen ab und die Pflanzen müssen im schlimmsten Fall ausgetauscht werden. Die Erde sollte immer leicht feucht sein. Der Nachteil daran ist, dass man öfter gießen muss.
Vor ca. 50 Jahren kamen Pflanzen in Hydrokultur langsam auf den Markt. Diese Pflanzen wurden von Anfang an anders gezüchtet. Das heißt, die Wurzeln sind es gewohnt im Wasser zu stehen. Der Vorteil von Hydro ist, dass es dadurch Möglich ist, ohne viel Aufwand, der Pflanze so viel Wasser in den Topf zu geben, dass sie zwei bis vier Wochen ohne weiteres Gießen auskommt.
Sansevieria - Bogenhanf in Hydrokultur
Systemaufbau, Haas Innengrün

2. Gießen mit Systemaufbau

Seit Wasserspeicher in Blumentöpfen eigebaut werden, ist das auch mit Pflanzen in Erde möglich. Ihr könnt wie bei Hydrokultur das Wasser für zwei bis vier Wochen in eure Pflanzen geben. Das Wasser befindet sich im Wasserspeicher, die Erde holt sich das Wasser je nach Bedarf und bleibt so leicht feucht. Die Wurzeln selber sind somit nicht im Wasser. Natürlich muss man den Wasserspeicher erst „bauen“, das ist mehr Aufwand wie bei Hydropflanzen.

3. Vor- und Nachteile

Warum also nicht alles in Hydrokultur pflanzen? Leider hat dieses System auch einige Nachteile. Der erste wird schon beim Kauf sichtbar. Hydropflanzen sind meistens teurer wie die gleiche Pflanze in Erde. Doch der weitaus größere Nachteil ist, dass Hydro im Gegensatz zu Erde keine Nährstoffe speichern kann. In Erde lassen sich Mineralien und Nährstoffe binden. Erde gibt diese dann an die Pflanze ab. Hydrokultur mach das nicht. Deshalb ist es viel wichtiger Pflanzen in Hydro regelmäßig zu düngen. Ganz anfällig werden diese dann, wenn ihr in euren Häusern eine Wasserentkalkungsanlage installiert habt. Sollte das sein, brauch ihr einen speziellen Hydro-Dünger, denn durch das zu weiche Wasser können sich Nährstoffe nicht im Wasser „halten“ und an die Pflanze abgegeben werden.
Erde oder Hydrokultur - Haas Innengrün
Tipp zum Schluss:
Wir verbauen Erde wie Hydrokultur. Ca. 90% unserer Kunden haben Pflanzen in Erde. Über längere Zeig gesehen, kommen wir und unsere Kunde mit Erde besser klar wie mit Hydrokultur. Generell funktionieren aber beide Systeme, Hydorpflanzen brauchen aber etwas mehr Pflege. Rein optisch muss jeder selbst entscheiden was im besser gefällt, Erde oder rote Kügelchen. Bei kleinen Kindern empfehlen wir eindeutig Erde, denn Kinder spielen liebend gern mit den kleinen roten Kugeln, räumen ganze Blumentöpfe aus und verteilen die Kugeln im ganzen Haus ;-).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen