Zimmerpflanzen Blog Nr. 2: Das Gießen deiner Pflanzen und Blumen

– wie oft, wie viel und ein Tipp zum Schluss!

Vom falschen „Gießen“ können wir wirklich ein Lied singen! Tatsächlich ist es so, dass unsere Kunden die Pflanzen eher zu viel als zu wenig gießen. Beziehungsweise der Klassiker: man lässt die Pflanze zuerst halb vertrocknen und um das dann auszugleichen gibt man ihr so viel Wasser, dass es für das nächste halbe Jahr reichen würde. Die Pflanze wird also total übergossen.
Im Video erklären wir dir woran du erkennst ob du gießen musst oder nicht und wir geben dir wieder einen Tipp zum Pflanzenpflege.

1. Anzeichen für zu viel oder wenig Wasser

Natürlich gibt es Pflanzen die mehr Wasser brauchen und eben auch Pflanzen die weniger Wasser brauchen. Sogar die selbe Pflanze kann wenn sie an einem hellen, warmen Standort mit niedriger Luftfeuchtigkeit steht viel mehr Wasser brauchen, wie wenn man sie an einen dunkleren und Kühler Ort stellt. Woran erkennst du nun ob deine Zimmerpflanze zu viel oder zu wenig Wasser hat? Es gibt ein paar Anzeichen, sind aber so nicht bei jeder Pflanze gleich gut erkennbar, gelten aber auch für Blumen, Kräuter, …
Anzeichen für zu viel Wasser: Gelbe Blätter und gelbe Blattspitzen weißen auf zu viel Wasser hin. Wenn es schon zu spät ist, fauliger Geruch und faulige Stellen Stellen in der Pflanze.
Anzeichen für zu wenig Wasser: Hängende Blätter und zusammengezogene Blätter weisen auf zu wenig Wasser hin. Die Pflanze versucht die Blattoberfläche zu verringern um weniger Wasser zu verdunsten.
Pflanze oder Blume mit zu viel Wasser - übergossen
Feuchtigkeitsfühler, Feuchtigkeitsmesser für Pflanzen

2. Gießen

Na super und nun? Bevor du anfängst zu gießen solltest du immer erst schauen, ob deine Pflanze wirklich Wasser benötigt. Nur die aller wenigsten Zimmerpflanzen (in Erde) mögen es, wenn ihre Wurzeln im Wasser stehen (Pflanzen in Hydrokultur sind da eine Ausnahme). Die Erde sollte leicht feucht sein aber nie komplett durchnässt, oder sogar Wasser bis zum Rand stehen. Zimmerpflanzen sind keine Seerosen 😉.
Testen kannst du das auf verschiedene Arten. Wenn du den Finger oben in die Erde steckst, kannst du feststellen, ob zumindest oben im Blumentopf noch Wasser ist. Sollte die Erde feucht sein, befindet sich weiter unten im Topf sicher noch Wasser. Eine weitere elegantere Variante sind unsere Feuchtefühler, die du natürlich auch bei uns im Shop findest. Der Vorteil, du kannst schauen, ob sich auch wirklich bis ganz unten im Topf noch Wasser befindet. Eine letzte Variante sind Gefäße oder Blumentöpfe mit Wasserstandsanzeiger. Der Anzeiger zeigt dir immer an, ob sich noch Wasser im Topf befindet und du weißt so ob du nun gießen musst oder nicht.
Ein lezter Pflegetipp von uns: Lege dir einen Gießplan an. Gieße deine Pflanze einmal pro Woche immer am selben Tag. Trage in einen Kalender ein wie viel du gegossen hast. Sollte die Pflanze nach der Woche noch Wasser haben, hast du zu viel gegossen. Hat sie kein Wasser mehr und die Erde ist komplett trocken, kannst du mehr gießen. Im Sommer musst du eher mehr gießen als im Winter, da es wärmer ist, und die Tage länger sind. Auch diese Abweichungen kannst du in einen Gießplan eintragen und weißt so genau wie viel Wasser deine Pflanze in welchem Monat benötigt. Nach spätestens einem Jahr hast du dann selber im Gefühl wie viel du jede Woche gießen musst. Hast du einen Blumentopf mit Wasserspeicher musst du natürlich nur alle zwei bis vier Wochen gießen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen